Erweiterung der Grundschule mit zwei Klassenzimmern und zusätzlichen Toiletten, sowie ein Schulbau im Dorf Nianiar

Erweiterung der Grundschule mit zwei Klassenzimmern und zusätzlichen Toiletten, sowie ein Schulbau im Dorf Nianiar

Schule ermöglichen. Mit einem Anteil von 40 Prozent bilden Jugendliche in der Region Diourbel im Senegal die Mehrheit der Gesamtbevölkerung. An die Kinder werden viele Anforderungen gestellt, die sie vom Schulbesuch abhalten. Weniger als die Hälfte der Sieben- bis Zwölfjährigen gehen zur Schule. Bei den 13- bis 18-Jährigen ist der Anteil mit weniger als einem Drittel noch geringer. Das Dorf befindet sich in der Gemeinde Réfane Souf (Bambey Distrikt) rund 90 Kilometer entfernt von der Hauptstadt Dakar. Die Grundschule im Dorf Nianiar wurde im Jahr 2010 von der Regierung gegründet. Sie besteht aus zwei Klassenzimmern sowie zwei provisorischen Räumen für 240 Schüler (124 Mädchen und 116 Jungen). Im Schuljahr 2014/2015 wurde mit Hilfe von World Vision und der Regine Sixt Kinderhilfe Stiftung ein weiterer provisorischer Raum gebaut, da die Klassenzimmer völlig überfüllt waren. Um die Lernbedingungen zu verbessern, sind dringend zwei weitere Klassenzimmer, zusätzliche Toiletten und Schulmaterial erforderlich. Weiterhin wird eine Leseecke eingerichtet.

Info

  • Land

    Senegal

  • Stadt

    Nianiar

  • Zeitraum

    2014 - 2015

Share