Skip to main content

Die Regine Sixt Kinderhilfe unterstützte in Kooperation mit „Ein Herz für Kinder“ den Wiederaufbau eines Kindergartens und einer Schule nach dem Erdbeben im Januar 2010.

Durch das Erdbeben im Januar 2010 sind sowohl die Schule als auch der Kindergarten La Garenne komplett zerstört worden. Vor dem Erdbeben wurde in beiden Einrichtungen mit Hilfe von 12 Lehrern insgesamt 290 Kinder betreut, von denen 70 ums Leben kamen.

 

Das Projekt befasste sich mit dem Wiederaufbau der Schule sowie des Kindergartens. Weil der Staat hierfür keine finanzielle Hilfe leistete und die Eltern das monatliche Schulgeld nicht aufbringen konnten, wandte man sich an „Ein Herz für Kinder“ und die Regine Sixt Kinderhilfe mit der Bitte um Unterstützung.

 

Weil das alte Schulgebäude zu stark beschädigt war, wurde für den Wiederaufbau beider Einrichtungen ein neues Domizil gefunden. Dort wurde die Schule wieder aufgebaut. Neben dem angemieteten Grundstück, dem Neubau eines Schulpavillons und einer Schutzmauer wurden die Gebäude zudem mit Schulinventar und Schulmaterialien ausgestattet.

 

Bereits im April 2010 waren die Bauarbeiten so weit fortgeschritten, dass mit der Inneneinrichtung begonnen werden konnte. Zu diesem Zeitpunkt besuchten schon wieder 100 Kinder die Einrichtung.
Ein Jahr später, im April 2011, hatten sowohl der Kindergarten als auch die Schule La Garenne ihren normalen Betrieb wieder aufgenommen. Es werden aktuell 210 Kinder betreut.