Skip to main content

Die Regine Sixt Kinderhilfe Stiftung unterstützt in Kooperation mit der Jerusalem Foundation die Renovierung des Kinderspielplatzes.

Der Stadtteil wird vorwiegend von mittellosen jüdischen Einwandererfamilien aus Nordafrika, Äthiopien und der ehemaligen Sowjetunion bewohnt. Fast 40 Prozent der Haushalte erhalten Sozialhilfe, fast die Hälfte der Bewohner ist unter 24 Jahre alt. Armut, Jugendkriminalität, Schulabbruch und Drogenmissbrauch prägen das Bild des Viertels.
Durch die Renovierung wird der Spielplatz in ein einladendes und positiv wirkendes Center für die Kinder des Viertels umgestaltet.
Anfang Mai 2010 war Regine Sixt, Mitglied der Jerusalem Foundation Deutschland, einer Einladung von Jerusalem Foundation-Präsidentin Ruth Cheshin gefolgt. Einige Wochen später besichtigte Regine Sixt den ziemlich renovierungsbedürftigen, von zwei Vorschulklassen gemeinsam genutzten Spielhof im Kindergarten in Kiryiat Menachem.

 

Bis zu diesem Zeitpunkt mussten die rund 50 Kinder auf rauem Sandboden Vorlieb nehmen. Auch die Spielgeräte waren sehr abgenutzt und im Grund nicht mehr verwendbar. Dank der Spende der Regine Sixt Kinderhilfe konnte nun mit einer Komplettsanierung einschließlich umfassender Landschaftsgestaltung und Bepflanzung begonnen werden.

 

Während eines erneuten Besuchs in Jerusalem Anfang Oktober 2010 überzeugte sich Frau Sixt von den Fortschritten ihres Projektes und freute sich, ihre jungen Schützlinge wiederzusehen.