Skip to main content

Die Regine Sixt Kinderhilfe Stiftung unterstützt in Kooperation mit den German Doctors e.V. eine Slumschule in Dhaka.

Bangladesch ist mit ca. 160 Mio. Einwohnern der am dichtesten besiedelte Flächenstaat weltweit. Gleichzeitig gehört es zu den ärmsten Ländern der Erde: 32 % der Bevölkerung leben unterhalb der Armutsgrenze. Die Lebenserwartung liegt bei durchschnittlich 69 Jahren. 73 von 1000 Kindern sterben vor ihrem fünften Geburtstag – im Vergleich dazu sind es in Deutschland fünf von 1.000. Ein beträchtlicher Teil der Bevölkerung, besonders der Kinder, ist unterernährt und hat keinen Zugang zu Bildung


Seit 1991 errichtet der bengalische Koordinator der German Doctors, Mr. Aminul „Babul“ Hoque, verschiedene Schulen für Slumkinder. Er selbst entstammt ärmsten Verhältnissen und möchte daher den Kindern im Slum die Möglichkeit zum Schulbesuch bieten, um ihnen das Rüstzeug für eine bessere Zukunft mit auf den Weg zu geben. In drei Grundschulen und einer High School erhalten inzwischen fast 1.600 Kinder eine Grundausbildung. Teilweise findet der Unterricht im Schichtbetrieb statt, um noch mehr Kindern den Unterrichtsbesuch ermöglichen zu können.

 

Zusätzlich zum Unterricht werden die Schüler dort mit Essen versorgt, um einer Unterernährung und damit einhergehenden Folgeerkrankungen vorzubeugen. Für die Schüler der High School gibt es zudem die Möglichkeit, einen berufsvorbereitenden Kurs zu besuchen – zum Beispiel als Friseur oder im Bereich der Computeranwendung.

Durch die Einnahmen der Tombola anlässlich der weltweiten Sixt Konferenz können viele weitere Kinder die Schule besuchen.