Skip to main content

Die Regine Sixt Kinderhilfe finanzierte den kompletten Ausbau der Therapieräume in Kooperation mit Lifegate.

Beit Jala, die christlich geprägten Nachbarstadt von Bethlehem, steht für viele Menschen als das "Tor zum Leben”. Denn dort befindet sich Lifegate, das Rehabilitationszentrum, dessen Neubau im Juni 2012 eröffnet wurde.


Im Gebäude befindet sich eine Förderschule für insgesamt 40 Kinder mit Beeinträchtigungen und ein Kindergarten, in dem beschäftigungs-, sprach- und musiktherapeutische Methoden angewandt werden.
Lifegate fördert Kinder nach dem ganzheitlichen Konzept. Alle Lebensbereiche des beeinträchtigten Kindes werden gefördert. Lifegate ermöglicht Bildung (Ausbildungsplätze und Arbeitsplätze), medizinische Rehabilitation (Operationen und medizinische Eingriffe) sowie Therapie und Hilfsmittelversorgung. Lifegate leistet hier Pionierarbeit, bis heute gibt es in der Region keine vergleichbare Förderschule.

 

 

 

 

Bei allen Förderprogrammen wird die häusliche Situation und die Mitarbeit der Eltern mit einbezogen. Die Hilfe von Lifegate kommt mitten in der in der Gesellschaft an. Und sie baut Brücken zwischen den Menschen, denn auch palästinensische Kinder werden hier behandelt.

Die Regine Sixt Kinderhilfe finanzierte den kompletten Ausbau der Therapieräume. Wir finanzierten den Einbau der Fensterbänke und Türschwellen, die Installation der elektischen Leitungen, der Wasserleitungen (Waschbecken und Sprinkleranlage) und die Verlegung des Parkettbodens in der Therapie- und Mehrzweckhalle.

Seit 1. März 2013 können dort nun verschiedene Behandlungen in den Bereichen Physio- Ergo- und Sprachtherapie durchgeführt werden.