Skip to main content

Mauritia Mack spendet 32 000 Euro an das Europäische Haus der Begegnung in Foncebadón.

RUST (BZ). Mit der Charity-Schmuckkollektion Mauritia Mack by Leonardo unterstützen Mauritia Mack sowie der Glas- und Schmuckhersteller Glaskoch Leonardo seit 2010 soziale Projekte. Der Erlös der beiden Schmuckkollektionen 2012 in Höhe von 32 000 Euro geht an das Europäische Haus der Begegnung.


Das Europäische Haus der Begegnung in Foncebadón/Castilien in Nord-Spanien bietet sozial benachteiligten jungen Menschen die Möglichkeit, sich zurückzuziehen, spirituelle Erfahrung zu sammeln und anderen Jugendlichen aus ganz Europa zu begegnen. Die gemeinnützige Einrichtung auf dem Pilgerweg nach Santiago de Compostela ist auf Spendengelder angewiesen. Mauritia Mack, die Ehefrau von Europa-Park-Inhaber Jürgen Mack, sowie Bianca und Oliver Kleine, Inhaber von Glaskoch Leonardo, waren im Oktober nach Spanien gereist, um dem Vorsitzenden des Vereines H.E.E. e.V., Norbert Scheiwe, und dem spanischen Pallottinerpater Gaspar Vega Fidalgo den Scheck zu überreichen.

Vor drei Jahren hatte Mauritia Mack gemeinsam mit ihrem Ehemann beim Pilgern in Spanien das Projekt kennen- und schätzen gelernt. Es war ihr ein Herzensanliegen, sich in Foncebadón persönlich mit den Verantwortlichen des Europäischen Hauses der Begegnung zu treffen, heißt es in der Pressemitteilung. Die Einrichtung gibt einzelnen Jugendlichen mit ihren pädagogischen Betreuern sowie Kleingruppen Platz und Raum, um über mehrere Wochen zu sich selbst zu finden.

 

Neben den Schlafräumen gibt es Orte der Begegnung für die Bewohner. Im Zentrum steht der Austausch mit anderen jungen Menschen zwischen 16 und 21 Jahren aus ganz Europa. Daneben werden Meditation und Seminare angeboten oder die Mitwirkung der Jugendlichen bei der Betreuung von Pilgern ermöglicht.

Weiter heißt es:

In krisenhaften Zeiten oder intensiven Vorbereitungsphasen für Schule und Beruf, in denen besondere Ruhe und Zurückgezogenheit notwendig sind, bieten das Europäische Haus und der Pilgerweg nach Santiago de Compostela die nötige Abgeschiedenheit für eine erfolgreiche Rückkehr in den Alltag.