Skip to main content

Die Regine Sixt Kinderhilfe übernimmt in ostdeutschen Städten zehn Bildungspatenschaften in Kooperation mit Die Chancenstiftung.

Deutsche Unternehmen haben zunehmend Schwierigkeiten, Ausbildungsplätze zu besetzen. Gleichzeitig kämpft die Wirtschaft mit einem immer größer werdenden Fachkräftemangel. Ausbildungshemmnis Nr. 1 ist bei drei von vier Unternehmen die mangelnde Ausbildungsreife der Schulabgänger.


Über 50.000 Jugendliche jährlich verlassen sogar die Schule ohne Abschluss. Die meisten kommen aus einkommensschwachen Familien, die sich den dringend benötigten Nachhilfeunterricht nicht leisten können.
Bundespräsident Horst Köhler a.D. meint dazu: „Bildungschancen sind Lebenschancen. Sie dürfen nicht von der Herkunft abhängen.“ Dahingehend ist Deutschland Schlusslicht in Europa und liegt mit seinen Ausgaben für Bildung weiter unter dem OECD-Durchschnitt (Organisation for Economic Co-operation and Development). Hier setzt die Die Chancenstiftung – Bildungspaten für Deutschland an und vergibt Nachhilfestipendien für professionellen Nachhilfeunterricht an Kinder und Jugendliche aus einkommensschwächeren Familien.

Wegen der hohen Quote der Schulabbrecher in Ostdeutschland hat sich die Regine Sixt Kinderhilfe Stiftung dazu entschlossen, in Kooperation mit der Chancenstiftung, dort ihr Engagement aufzubauen. Zehn Kinder aus einkommensschwachen Familien in Schwerin, Magdeburg, Potsdam, Erfurt und Dresden erhalten ein Jahr lang zwei Doppelstunden pro Woche intensiven und professionellen Nachhilfeunterricht in ihren Problemfächern.

Auch in Zukunft sollen weitere Kinder und Jugendliche durch die Regine Sixt Kinderhilfe die Chance auf einen guten Schulabschluss und Ausbildung erhalten. SIXT Mitarbeiter vor Ort haben die Möglichkeit sich direkt davon zu überzeugen. Die „Patenkinder“ sollen auch dann einen Einblick in den Arbeitsalltag von SIXT erhalten.