Skip to main content

Gemeinsam mit Mauritia Mack vom Europa-Park und Glas- und Schmuckhersteller Leonardo unterstützt die Regine Sixt Kinderhilfe Stiftung den Bau eines dringend benötigten Mutter- und Elternhauses für die pädiatrische Abteilung an der Universitätsklinik in Santa Ana, El Salvador.

El Salvador ist ein kleines, wenig beachtetes Land in Mittelamerika, welches durch Bürgerkriege und Gewalt in der Vergangenheit bekannt geworden ist.


Die Geburtenrate in El Salvador liegt im Vergleich zu Deutschland um ein Vielfaches (14-fach) höher. Das bedeutet, dass trotz einer relativ geringen Einwohnerzahl von etwa sieben Millionen Einwohnern, in El Salvador mehrere Hundert Kinder mit angeborenem Herzfehler pro Jahr geboren werden.

 

Ohne Behandlung verstirbt die Mehrzahl dieser Kinder innerhalb der ersten Lebensjahre. Prof. Dr. Christian Schlensak aus Deutschland ist anerkannter Experte auf dem Gebiet der chirurgischen Behandlung angeborener Herzfehler. Unter seiner Führung wurden schon mehrere Operationsreisen mit einem chirurgischen Team zur Behandlung von angeborenen Herzfehlern in El Salvador durchgeführt. Basierend auf diesem Hilfsprojekt ist Professor Schlensak der Universität Santa Ana sehr verbunden und hat das Projekt an Mauritia Mack und Tränchen Trocknen herangetragen. Um die Klinik auch nachhaltig zu fördern, wurde Professor Schlensak um Unterstützung beim Bau eines Mutterhauses an der Universität Santa Ana gebeten. Denn aufgrund der geographischen Gegebenheiten und dem nicht vorhandenen öffentlichen Transportsystems, sind die Eltern der kranken Kinder darauf angewiesen, im Krankenhaus bei ihren Kindern zu bleiben.

 

Eine Unterbringungsmöglichkeit für die Eltern gibt es am Klinikum derzeit allerdings nicht - und das, obwohl es für die Kinder so wichtig ist, ihre Eltern in der schweren Zeit der Behandlung bei sich zu haben. Zurzeit müssen die Eltern entweder auf den Fluren oder mehrheitlich in den Krankenzimmern am Bett ihrer Kinder für die Dauer der Behandlung verharren. Dies ist weder für die Kinder, noch für die Eltern ein akzeptabler Zustand, denn die fehlende bzw. erschwerte Betreuung stört den Heilungsprozess. Das neue Mutterhaus wird erstmals die Möglichkeit bieten, bis zu 15 Eltern in einem eigenen Schlafsaal unterzubringen.

 

Das neue Mutterhaus beinhaltet darüber hinaus eine notwendige sanitäre Einrichtung. Einen entscheidenden Beitrag zu diesem Projekt leisten die Erlöse aus der Charity Schmuckkollektion „Mauritia Mack by Leonardo“, mit welcher Mauritia Mack, Leonardo sowie die Regine Sixt Kinderhilfe Stiftung seit 2010 soziale Projekte unterstützen.